Bücker 133 Jungmeister
Startseite
Galerie B133

Scale Modelle in CNC Serienfertigung

Siehe auch Testbericht in der MFI 11/03

Gästebuch

Besuchen Sie unsere Kunden Galerie mit tollen Bildern und Beiträgen

Die Bücker Jungmeister 133 als Original

Einer der Bekanntesten und schönsten Doppeldecker

Der Prototyp flog erstmals im Sommer 1935 in Berlin-Johannisthal mit einem Hirth 506 Reihenmotor mit 160 PS.

In Rangsdorf wurden dann die Bü 133 B und Bü 133 A und BÜ 133 C in Serie gebaut.

Diese Bücker Jungmeister erhielten den Siebenzylinder-Sternmotor Siemens-Bramo Sh 14 A-4 mit ebenfalls 160 PS.

Wenngleich bei der BÜ 133 gegenüber der Bü 131 die Spannweite und der Rumpf verkürzt wurden, wiesen beide Doppeldecker zu 40 Prozent gleiche Teile auf.

Dies hat uns auch veranlasst, die Bücker 133 Jungmeister als Modell Nachzubauen, denn Die Teile wie Fahrwerk , Teile der Tragflächen des Höhenleitwerks und Seitenleitwerks können von der BÜ 131 Verwendet werden.

Wurde die BÜ 131 Jungmeister vorwiegend als Schulflugzeug eingesetzt, so war die kleinere abere stärkere BÜ 133 Jungmeister von vornherein als Übungs- und Kunstflugzeug konzipiert. Nach kurzer Zeit war die BÜ 133 Jungmeister auf allen Kunstflugwettbewerben national und international auf den Obersten Plätzen zu finden. Zweifellos wurde die BÜ 133 Jungmeister das Beste Kunstflugzeug der Welt.

Hervorzuheben sei auch die Kunstflugstaffel mit 12 BÜ 133 Jungmeister der Deutschen Luftwaffe, die mit Eleganz und überzeugender Präzision Ihre Flugfiguren in den Himmel Zauberte.

Die Anzahl der in Rangsdorf produzierten BÜ 133 Jungmeister dürfte bei ca. 150 liegen, die Produktion endete 1941.

Lizenzrechte für den Bau der BÜ 133 Jungmeister erwarben die Donier AG in der Schweiz (Do/Bü 133) und die CASA in Spanien (CASA 1.133), die jeweils etwa 50 Maschienen bauten.

 

Zum Vergrößern bitte auf Bilder klicken

Prototyp "Power pur mit einen ZDZ 120 ccm"

Diese Motorisierung lässt das Herz höher schlagen, Senkrechte Steigflüge ohne Ende

allerdings sind diese Flugmanöver gemessen am Original nicht nicht sehr realistisch, mit Halbgas siehts da schon Orginaler aus !!

"Bücker Bü 133 Jungmeister als Modell"

Bestellnummerr 01 1600

 

Kompletter Baukasten Preis EUR 1.190,00

Technische Daten:

 

Maßstab:

1:2,8

Spannweite:

2.355 mm

Profil:

Naca 2412 modifiziert

Länge über alles:

2.140 mm

Fluggewicht:

je nach Motor ab. 15.000 Gr.

Motor:

100-120 ccm Boxer oder Moki 150 Sternmotor

Lieferumfang:

Standart

Lieferbar:

ab ca. Juli 2001

Bei unserm Modell Bücker Jungmeister kommen neueste Techniken und Fertigungen wie bei unseren anderen Modellen zur Anwendung. So sind auch hier alle Rippen, Spanten, Leitwerke von exzellenter Passgenauigkeit und Präzision dank CNC Serienfertigung. Die Baupläne sind CAD gezeichnet und geplottet. Der Aufbau ist der Bücker Jungmann sehr ähnlich, die Außenflügel werden mittels einer stabilen Rohrsteckung und Spannseilen am Rumpf gehalten. Die Pfeilung und V-Form der Flügel ist in die Rippen bereits eingearbeitet. Die Flügelmittelteile verbleiben mit dem Fahrwerk am Rumpf. Im Rumpf Heck sind die Servos für die Höhenruder eingeplant. Das Fahrwerk ist bei dieser Größenordnung wie beim Orginal mit Stoßdämpfern ausgeführt, es nimmt die Bodenunebenheiten bei Start und Landung sicher auf.

Der Bau der Bücker Jungmeister verlangt kein Expertenwissen, Dank weitgehender vorgefertigter CNC -gefräster Holzbauteile und Bauzeitersparende GFK Formteile fügt sich Teil an Teil wie bei einem Puzzle zusammen. Allerdings etwas Handwerkliches Geschick, dass eigentlich jeder Modellbauer haben sollte, sollte schon vorhanden sein. Mit den GFK-Rumpfverkleidungen die Beim Orginal aus Blech sind, lässt sich leicht ein richtiges Scale Modell daraus erstellen.

Der Platz unter der Riesigen Motorhaube lässt viele Motor Varianten zu. Angefangen vom Einzylinder ab 80 ccm bis hin zum 120 ccm Boxer oder 180 ccm Seidel Sternmotor passt alles unter die Haube.

Unser Prototyp ist mit einem 120 ccm ZDZ und Edelstahl Topfschalldämpfer ausgestattet. Dieses Kraftpaket Erlaubt nicht Endende Steigflüge. Mit diesem Motor ist das Modell dem Original weit überlegen, ein 100 ccm Motor währe hier sicher realistischer. Aber mit dem Knüppel auf Halbgasstellung fliegt die Jungmeister das Komplette Kunstflugprogramm wie das Orginal.

Durch den Einsatzt eines Großen Motors wie zB. des 120 ZDZ kommt das Modell trotz seiner kurzen Rumpfschnauze ohne ein Gramm Trimblei aus.

 

 

Baukasteninhalt:

klassischer Holzbausatz inkl. aller Teile wie CNC Präzisionsgefräste Rumpfspanten, Flügelrippen, Leitwerksteile für Höhe und Seite, fertig gelöteter Baldachin, CNC - gefräste Metallbeschlagteile, Umfangreicher Kleinteile Satz, Verspannungsmaterial, Rohrsteckung, Handverlesene Balsa und Kieferleisten fertig Profilierte Flügelstreben aus Kiefernholz. Die Umfangreichen GFK Teile wie Motorhaube, Leitwerksübergang, Flächenübergang, Oberer Rumpfrücken vorne, Rumpfabschluss vorne unten, Seitenteile inkl. Strebenverkleidung für Baldachin, ausführliche Bauanleitung / Geplotteter Bauplan 1:1.

Sie benötigen lediglich noch Tank, Spornfahrwerk und Räder zur Aufbau des Rohbaumodells

Erhältliche Ersatzteile und Zubehör für Bücker 133 Jungmeister, selbstverständlich sind diese Artikel alle im Baukasten auser das Teleskopspornfahrwerk enthalten !

 

 

Best.-Nr

01 1601

Benennung

GFK Motorhaube

   Einzelpreis      

EUR 96,00

Klein - Teilesatz einer Bücker 131 Jungmann und Bücker 133 Jungmeister